Hauptstadt Boliviens und der Titicacasee mit der Isla del Sol

Ja, manchmal bringt einen Bolivien aus der Fassung. Wir durften das auf der Ueberfahrt nach La Paz spueren. Nach der Gepaeckabgabe am Busbahnhof in Sucre, unser Abreiseort, wollten wir nicht einsteigen bis auch unsere Rucksaecke im Gepaeckfach verstaut waren. Nach einer halben Stunde war es leider immer noch nicht passiert. Doch der Busfahrer wollte trotzdem los und ist einfach abgefahren. Wir hinterher und Betti rein in den Bus in der Hoffnung er wartet noch kurz. Doch der Busfahrer hatte kein Erbarmen. Carsten ist losgerannt um unsere Rucksaecke zu holen und Betti musste in Fahrerhaus springen und den Busfahrer anschreien zu warten. Der hat sich leider nicht beeindrucken lassen und fuhr einfach weiter!!! Nach verzweifelten Minuten hat er sich doch erweichen lassen, meinen Amigo und unsere Monchillas (span. Rucksaecke) mitzunehmen. Wir haben erstmal eine halbe Stunde gebraucht, um das zu verarbeiten und unsere Gemueter abzukuehlen. In La Paz angekommen war es nicht mehr ganz so hektisch. Die Stadt ist eine typische Grossstadt, daher wollten wir schnell weiter nach Copacabana und dem wunderschoenen Titicacasee mit der Isla del Sol – laut Mythologie der Geburtsort der Inkakultur und der Sonne. Unsere gemuetlichen Spaziergaenge und Picknicks am Ufer und der Zweitagesausflug auf die Isla haben wir in vollen Zuegen genossen.