Panama City und die San Blas Inseln - Oh, wie schoen ;)

“Oh, wie schoen ist Panama!” –  Diesen Satz kennt bestimmt jeder von euch als Kindergeschichte von Janosch. Wir koennen da nur voll zustimmen! Soooo schoen. Wir sind angekommen und haben uns erst wieder mal ein paar Tage die Stadt angesehen. Hier in Panama ist wirklich alles ganz anders als in Suedamerika. Das Klima ist heiss und feucht und die Stadt sieht aus wie Manhatten oder eine dieser Grossstaedte mit all den Wolkenkratzern. Die ersten Tage haben wir uns immer mal wieder auf dem Carnaval rumgetrieben der hier in einer speziellen Strasse mit viel lauter Musik, Hamburgern, Konfetti, Schaumsprays und glitzernden Umzugswaegen gefeiert wird. Anschliessend sind wir ins Paradies gefahren: Auf die San Blas Inseln. Sie liegen etwa drei Stunden entfernt von Panama und sind ueber eine relativ gute Strasse durch den Dschungel mit Jeeps und einer Bootstour zu erreichen. Man glaubt es selber nicht bis man dort ist. Es gibt insgesamt 365 Inseln in diesem autonomen Gebiet, von denen etwa 40 durch ein paar einzelne Familien bewohnt sind – dem Volk der Kuna. Sonst gibt es nur Palmen und ein paar einzelne Touristen. Insgesamt haben wir fuenf Tage dort verbracht und uns mit unserer Haengematte mehrmals taeglich in den Schlaf geschaukelt oder Ausfluege zu den umliegenden Inseln unternommen. Im Anschulss haben wir nochmal einen Zwischenstopp in Panama eingelegt, um den beruehmten Canal zu besuchen. And here we go: